Mit neuem Belag zum Landesmeister-Titel

Tischtennis-Ass Andreas Tschöpe auch mit 60 noch erfolgreich

Seit nunmehr 48 Jahren schwingt Andreas Tschöpe den Tischtennis-Schläger. Zahlreiche Pokale wanderten in dieser Zeit in seinen Trophäenschrank. Doch das Jahr 2018 war für den mittlerweile 60-Jährigen, der für den SV Altenhagen in der Bezirksliga spielt, das mit Abstand spektakulärste.
Nicht nur, weil er für seinen SVA herausragende Einzelbilanzen erzielte. Sondern vor allem, weil Tschöpe im März in Hatten-Sandkrug unerwartet Landesmeister der Herren 60 sowohl im Einzel als auch im Doppel wurde. Besonders eindrucksvoll dabei: Sein Finalsieg gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Joachim Beck. „Damit hatte ich nie und nimmer gerechnet“, sagt Tschöpe, der sich durch den Treppchenplatz auch für die Deutschen Meisterschaften im bayrischen Dillingen qualifizierte. Dort traf er allerdings schon in der Gruppenphase auf den späteren Deutschen Meister Kay Seyffert (früher TTC Springe) und schied früh aus.
Bereits im Januar hatte der Hachmühlener mit dem zweiten Platz in der offenen Klasse bei den Springer Stadtmeisterschaften überrascht. „Mein neuer Belag auf der Rückhandseite und erhöhtes Trainingspensum haben sich bei mir als Erfolgsrezept herausgestellt“, erklärt Tschöpe. Für das Jahr 2019 hat er sich die erneute Qualifikation zu den deutschen Senioren-Titelkämpfen zum Ziel gesetzt. „Da will ich unbedingt mit dabei sein“. Die DM findet diesmal in Erfurt statt.
Schon als 16-Jähriger hatte Tschöpe in der ersten Herrenmannschaft seines Heimatvereins TuSpo Bad Münder gespielt. Über die Stationen TSV Hachmühlen und VfL Hameln kam er vor mittlerweile 26 Jahren zum SV Altenhagen, mit dem er von der 2. Bezirksklasse bis in die Landesliga aufstieg.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.