Vertrauen ist der größte Erfolg

Vielseitigkeitsreiterin Kea Grabasch vom RFS Tidow wird Regionsmeisterin und in den Landeskader berufen

Die größten Erfolge sind im Sport nicht immer die, bei denen es ein Medaille oder einen Pokal gibt. Vielseitigkeitsreiterin Kea Grabasch von Reit- und Fahrstall Tidow etwa wurde im Sommer Regionsmeisterin und für den Landeskader nominiert, der beim Bundeswettkampf um die Goldene Schärpe Silber gewann. Noch mehr aber freute die 14-Jährige aus Alferde sich „über das Vertrauen, das ich in der kurzen Zeit von meinem Pferd geschenkt bekommen habe“ – dafür gibt es keine Auszeichnungen.
Als Dreijährige saß Grabasch beim Voltigieren zum ersten Mal auf einem Pferd. Im Sattel sitzt sie, seit sie sechs war. Lange mit einem Pflegepony, „für das ich jetzt zu groß bin“, sagt die 14-Jährige. Seit etwas mehr als einem Jahr nun reitet sie auf New Luck. Den neunjährigen Hannoveraner Schimmel hat ihre Trainerin Cristin Tidow eingeritten, „er ist ein liebenswertes Pferd“, sagt Grabasch.
Seit eineinhalb Jahren reitet sie Vielseitigkeit, also kombinierte Wettbewerbe aus Dressur, Springen und Geländeritt. Letzterer hat es ihr besonders angetan, „weil man mit viel Schwung in der Natur unterwegs ist“, sagt sie, „und weil sich das Vertrauen des Pferdes hier am meisten zeigt, zum Beispiel, wenn New Luck ins Wasser springt, ohne zu wissen, wie tief es ist“.
Bislang reitet sie vor allem Wettbewerbe auf E-Niveau. Ihr erstes A-Springen zum Saisonabschluss in Barsinghausen hat die Neuntklässlerin gleich gewonnen. Daran will sie im kommenden Jahr anknüpfen. Ihr Ziel ist es, wieder bei der Goldenen Schärpe zu reiten, „und ich freue mich auf die Lehrgänge mit dem Landeskader“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.